Grußworte

1.GBC Berlin e. V.

Liebe Leser*innen,

Sport hat für die Emanzipation lesbischer, schwuler, bisexueller, trans* und intersexueller und queerer Menschen eine wichtige Rolle gespielt, die von der breiten Öffentlichkeit oft unterschätzt wird. Queere Sportvereine boten und bieten Rückzugsräume und Möglichkeiten der Begegnung. Sie helfen dabei, sich gegenseitig in einem Umfeld zu stärken, das nicht selten von Diskriminierungen geprägt ist. Die queeren Vereine haben aber auch nach außen gewirkt: Sie haben über Jahrzehnte hinweg in unzähligen kleinen Schritten, vom Kreisligaspiel bis zum Christopher Street Day, als Botschafter der LSBTIQ*-Bewegung Vorurteile überwunden. Queere Sportvereine sind Orte großer Offenheit, nicht von Abgrenzung.

Sie haben die Akzeptanz erkämpft, die es LSBTIQ* heute ermöglicht, auch in immer mehr nicht-queeren Sportvereinen zu ihrer sexuellen Identität zu stehen und zugleich voll integriert zu sein. Offen queere Sportler*innen sind zwar noch längst nicht in allen, aber doch in immer mehr Sportarten sichtbar – jede Ausgabe der Olympischen Spiele liefert dafür neue Beispiele.

Umso wichtiger ist es, sich hinter die Aktiven in denjenigen Sportarten zu stellen, in denen noch Pionierarbeit zu leisten ist. Darum freut sich die  Antidiskriminierungsstelle des Bundes ganz besonders, dass mit dem 1. GBC Queer Cup Berlin Archery 2018 in der deutschen Hauptstadt das weltweit erste queere Bogensportturnier stattfindet und unterstützt es gerne. Ein solches Turnier kann eine großartige Chance für Begegnungen zwischen Sportler*innen jeder Identität bieten und ein starkes Zeichen gegen Ausgrenzung und für Vielfalt setzen.

Wir wünschen allen Besucher*innen viel Spaß und allen Teilnehmenden am Turnier viel Erfolg – und alle ins Gold!

Ihr Bernhard Franke,

geschäftsführender Leiter der Antidiskriminierungsstelle des Bundes

1. GBC Berlin e. V.

 

Liebe Sportlerinnen und Sportler,
wir freuen uns, dass der 1.GBC Berlin das erste „queere Bogensportturnier“ ausführt und begrüßen dies ausdrücklich.
Es ist ein deutliches Zeichen dafür, dass der Deutsche Schützenbund und seine
Vereine trotz ihrer langen Tradition nicht verstaubt und konservativ, sondern offen gegenüber der Entwicklung der Gesellschaft sind und mithelfen wollen, mögliche Berührungsängste abzubauen.
Gerade der Schieß- und Bogensport ist prädestiniert dafür, dass er gemeinschaftlich betrieben werden kann. Er kann ausgeübt werden von jedem Menschen, egal welchen Alters, Geschlechts, Religion, Ethnie, sexueller Orientierung, mit oder ohne Behinderung.
Wir Schützen stehen für einander ein, sind offen und heißen jede und jeden in unserem Kreis willkommen. Und so kommt es nicht von ungefähr, dass wir Schützen, den Begriff der „Schützenhilfe“ geprägt haben.
Als Präsident dieses Verbandes bin ich stolz darauf!
Ich wünsche allen Beteiligten viel Erfolg und Alle ins gold!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Präsident des Deutschen Schützenbundes
Hans-Heinrich von Schönfels

 

Deutscher Schützen Bund e. V.

1.GBC Berlin e.V.

Liebe Sportlerinnen und Sportler, liebe Gäste,

wir freuen uns sehr, dass der 1. GBC den Queer Cup ins Leben gerufen hat und damit dazu beiträgt, die Vielfalt im Schützenwesen abzubilden und nachhaltig zu fördern.

Es zeigt, dass der Schieß- und Bogensport für Weltoffenheit, Toleranz und friedliches Miteinander einsteht. In unseren Vereinen finden sich Menschen, die unabhängig von Alter, Geschlecht, Ethnie, Religion und sexueller Orientierung, gemeinsam trainieren und sich im sportlichen Wettbewerb miteinander messen.

Darauf sind wir stolz!

Der 1.GBC leistet mit seinem unermüdlichen Engagement einen wichtigen Beitrag zum gemeinschaftlichen Miteinander und hilft dabei, Menschen zusammenzubringen.

Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Spaß, spannende Wettkämpfe und regen Austausch.

Es grüßt Sie herzlich der Schützenverband Berlin-Brandburg e. V.!

Mit freundlichen Grüßen

Hans Dieckmann

Präsident des Schützenverbandes Berlin-Brandenburg e. V.

 

1.GBC Berlin e.V.

GBC Berlin turnier 2018

Grußwort von LSB-Vizepräsidentin Kirsten Ulrich zum ersten GBC Queer Cup Berlin Archery 2018

Liebe Bogensportlerinnen und -sportler, liebe Gäste,sehr herzlich begrüße ich im Namen des LSB-Präsidiums alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum weltweit ersten queeren Bogensportturnier.Der 1. Gemeinschaftliche BC Berlin ist der europaweit einzige queere Bogensportverein und veranstaltet den ersten Queer Cup in Berlin, der Heimatstadt dieses erfolgreichen und toleranten Vereins. Mit dem Reiterstadion im Olympiapark konnte für das Event ein ganz besonderer Ort gefunden werden. Wie die gesamte Olympiaanlage ist es 1936 entstanden – und ist heute in erster Linie ein Gartenbaudenkmal. Den Bogenschützinnen und -schützen ermöglicht die große Rasenfläche einen vollständigen Überblick – und auch von der denkmalgeschützten Tribüne aus kann man alles einsehen.Das bunt gemischte Teilnehmerfeld heißt alle willkommen. In drei verschiedenen Altersklassen schießen Kinder ab zwölf Jahren ebenso wie Jugendliche und Erwachsene in den Bogenklassen Visierrecurve, Compound und „traditionelle“ Bögen.Abseits vom Wettkampfgeschehen haben interessierte Berliner und Berlinerinnen die Möglichkeit, den Bogensport mit einem Schnupperschießen unter fachkundiger Betreuung kennenzulernen.Sie können sich ausprobieren, womöglich neue Interessen oder Talente entdecken und damit weiterhin eine Grundlage für unseren Berliner Sport schaffen.Ich möchte ausdrücklich den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern danken, die dieses Turnier mit ihrem Engagement ermöglicht haben. Den Teilnehmenden drücke ich die Daumen und wünsche ihnen viel Erfolg sowie allen Anwesenden viel Spaß und eine angenehme Zeit hier, in einem der schönsten Reiterstadien in ganz Europa.

 

Mit sportlichen Grüßen

Kirsten Ulrich

Kirsten Ulrich

Landessportbund Berlin

1. GBC Berlin e. V.

 

Grußwort der
Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg Angelika Schöttler

 

Liebe Bogensportler_innen, liebe interessierte Gäste,
es freut mich sehr, dass der in Schöneberg ansässige 1. Gemeinschaftlicher BC Berlin e. V. mit dem ‚Queer Cup Berlin Archery 2018‘ das weltweit erste queere Bogensportevent ausrichtet.
Gerne wäre ich persönlich dabei gewesen, was in diesem Jahr aber aus
terminlichen Gründen leider nicht möglich ist.
Queere Vielfalt – ein Begriff, der gerade im Schöneberger Norden mit seinem bunten Regenbogenkiez täglich gelebt wird.
Zur Vielfalt queeren Lebens gehören aber eben nicht nur das über die Grenzen Berlins hinaus bekannte Lesbisch-schwule Stadtfest und der Christopher Street Day, sondern auch Freizeit und Sport als wichtige Bereiche für den Austausch, die Regeneration und gemeinsame Aktivitäten.
Die Sichtbarkeit queerer Vielfalt, die ein wichtiger Baustein auf dem Weg zum normalen Umgang mit schwulen, lesbischen, bisexuellen, trans* und intergeschlechtlichen Menschen ist, wird sowohl mit dem Engagement des Vereins als auch der Ausrichtung des Turniers um eine interessante Facette reicher. Angesprochen sind alle Bogensportler_innen unabhängig von sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität. Dies bietet die Chance Brücken zu bauen und macht deutlich, dass der gemeinsame Spaß am Bogensport, noch dazu im historischen Ambiente des Berliner Reiterstadions, hier ganz klar im Vordergrund steht.
In diesem Sinne wünsche ich allen Teilnehmer_innen am Turnier eine ruhige Hand und allen Gästen der Veranstaltung spannende Wettkämpfe. Nutzen Sie auch zahlreich das Angebot einer kostenlosen Einführung in das Bogenschießen.

 

Mit freundlichen Grüßen
1.GBC Berlin e. V.
Angelika Schöttler
Bezirksbürgermeisterin
1.GBC Berlin Queer Turnier